Fieber

Fieber ist ein Allgemeinsymptom, welches verschiedene Auslöser haben kann.

Infektionskrankheiten können zu den häufigsten Gründen für Fieber gezählt werden. Fieberauslösende Stoffe werden als Pyrogene bezeichnet, welche von aussen (bspw. Infekt) in den Körper eindringen können oder aber auch vom Körper selbst, bspw. bei Autoimmunerkrankungen, gebildet werden.

Temperaturbereich Einordnung
> 37.1 ℃ – 37.9 ℃ subfebrile Temperatur
38.0 ℃ – 38.4 ℃ mässiges Fieber
<38.5 ℃ – 40.4 ℃ hohes Fieber
ab 40.5 ℃ extremes Fieber (Hyperpyrexie)

Symptomatische Behandlung

Essigsocken

Zugabe von 1 bis 2 Esslöffel Essig in ein Liter handwarmes (ca. 35 bis 36 °C) Wasser und anschliessend ein Paar Wollsocken darin tauchen. Danach die gut ausgewrungenen Wollsocken beim Patienten über die Füsse bis zur Wade ziehen. Über die nassen Socken wird noch ein trockenes Paar angezogen. Den Patienten anschliessend gut zudecken und ruhen lassen. Falls nach einer ersten Runde (10 bis 15 Min) das Fieber nicht gesunken ist und die Beine immer noch warm sind, darf das Prozedere nach einer Stunde nochmals wiederholt werden.

Achtung: Das Prozedere darf nur einmal wiederholt werden. Die Essigsocken dürfen weder angewendet werden, wenn der Patient friert, noch wenn er kalte Füsse hat.

Lindenblütentee

Ein bis zwei Teelöffel frische Blüten oder ein Teelöffel getrocknete Blüten mit 250 ml kochendem Wasser übergiessen und fünf bis zehn Minuten ziehen lassen. Pro Tag sollten so 3 – 5 Tassen getrunken werden.

Schnell zubereitet.

Erhältlich in Apotheken und Drogerien. Dies ist ein zugelassenes Arzneimittel. Lassen Sie sich von einer Fachperson beraten und lesen Sie die Packungsbeilage.